Stand der KAT-Nachrüstung R4
Stand Dezember 2008
 

Technische Aspekte

Eine Nachrüstungeines geregelten Dreiwegekatalysators ist grundsätzlich bei jedem Vergasermotor möglich. Bei diesem rechnergesteuerten System misst die Lambdasonde die Abgaszusammensetzung und lässt ein Magnetventil nach dem Vergaser die passende Menge Luft hinzuströmen um den für die Kat-funktion optimalen Wert Lambda=1 einzuhalten
 
Behördliche Aspekte
 
Jede Katnachrüstung muss durch ein Mustergutachten geprüft werden. Für Euro1 gibt es ein vereinfachtes Gutachten, daß mehrere Modelle und Motoren beinhalten kann. Für Euro2 und folgende ist ein Mustergutachten für jeden einzelnen Fahrzeugtyp und jede Motorisierung erforderlich. Neben Kat sind hier auch geänderte Tankentlüftungen erforderlich. 
Das Gutachten für den R4 von 1991 ist für neue Nachrüstungen nicht mehr gültig.
Ein Einbau eines Kat ohne Steuerermäßigung und Smog-Fahrerlaubis ist jederzeit mittels einfacher Tüv-Abnahme möglich.
 
Finanzielle Aspekte
 
Die Kosten für Entwicklung und Mustergutachten müssen auf die gefertigten Systeme umgelegt werden.
Bei einer Bestellmenge von mindestens 20 Systemen entsteht ein Systempreis von ca. 1000€. 
Durch den Einbau verringert sich die Kfz-Steuer um ca. 140€ pro Jahr (Euro1)
 
Projektstand
 
Es wurden Anfang der 90er eine Handvoll R4 umgerüstet. Für eine neue Zulassung wurde um das Jahr 2000 ein System in einem R4GTL fertigerprobt. Aufgrund der zu geringen Nachfrage kam die erforderliche Mindest - Bestellanzahl von 20 damals nicht zu Stande.

Durch die Smog Fahrverbote gab es 2008
einen neuen Anlauf. Jetzt ist ein Umbausatz für den R4 GTL und den R4 Savane sowie den R5 der 1. Generation mit den gleichen Motoren lieferbar. Preis des Umbausatzes knapp 1000€. Teilweise gelingt sogar die Zulassung als Euro2. - Ein Umbausatz für den 850ccm R4 soll folgen.
 
zurück • history back • retour 
Seite drucken • site print • imprimer site nach oben • go top • vers le haut
©2007 Ingo Heitel , Stuttgart, Germany