Pyrmo Hohlraumkonservierungsplan
Pläne freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Uwe Müller / Herten
 
Nicht nur zur Verarbeitung des Materials von Pyrmo, sondern auch durch alle weitern Wundermittel wie Mike Sanders, Owatrol und dergleichen können diese Pläne als Anhaltspunkt dienen.

Fingerzeig 1: Auch mit dem besten Material ist ein Streusalzangriff nicht sicher zu verhindern. Im Wintereinsatz kommt der Rost in jedem Fall - nach Hohlraumversiegelung wohl aber deutlich später.

Fingerzeig 2: Rostumwandler wie Fertan sind in  Hohlräumen und unzugänglichen Stellen nicht geeignet, da deren Umwandlungsprodukte anschließend entfernt werden müssen (abschleifen).

Zeichnerklärung: weisse Punkte - Hohlraum durch serienmäßige Öffnungen zugänglich. Schwarze Punkte - Hohlraum muß in zum Sprühwerkzeug passenden Durchmesser angebohrt werden.
 
Plan 83:

1/2 - Längsträger vorne

3/4 - Spalt hinter Aussenschweller

5/6 - hinterer Längsträger (hinten zwischen Stoßstangenhaltern offen)

7 - Querträger vorne durch Kurbelloch

8 - unterer Querlenker

9/10 - Fußrampe

11 - Längslenker hinten (wenn Blechkonstruktion)

12 - Kotflügelunterkanten

14 - Türpfosten ( besser alle 8 anbohren)

15 - Vordersitzträger (nach Abnahme der Federlagerabdeckung unter Boden)

16 - Hintersitzträger ( besser von unten alle 7 Kammern anbohren)

17/18 - Türen (ohne Bohren nach Abnahme der Verkleidung)

 

Auf Plan 86 sind folgende Punkte deutlicher zu erkennen:

8 (Plan 83) siehe 10 (Plan 86)

11(Plan 83) siehe 12 (Plan 86)

16(Plan 83) im Querschnitt 7 - 3 der Kammern nahe der Zahlen 11, 12, 13...

Nicht beschrieben aber wichtig sind die Kotflügelschraubkanten die Motorhaubenunterkante und die Heckklappe.

Auch die Träger unter den Türeinstiegen fehlen. Diese und die Hohlräume 9,10 und 16 (Plan 83) sind bei den R4 nach 1983 vom Innenraum durch Kunststoffstopfen zugänglich. Zur guten Belüftung sollten die Stopfen nicht mehr montiert werden.
 

Es ist doch einige Arbeit alle Hohlräume zu erreichen. Ihr R4 wird es Ihnen aber durch ein deutlich reduzierten Bedarf an Schweißarbeiten noch jahrelang danken !!!
 
zurück • history back • retour 
Seite drucken • site print • imprimer site nach oben • go top • vers le haut
©2007 Ingo Heitel , Stuttgart, Germany